News via Email

Deine Email-Adresse & Du bekommst aktuelle News des Blogs zugesendet

Join 3 other subscribers


News no image

Published on March 12th, 2011 | by markus

3rd Eindruck (US-Trip) Stop in Chicago, Il

“Welcome home…”

wie einfach klingen doch diese Worte und dennoch haben sie mich an diesem Abend durch Mark und Bein bewegt. “Welcome Home, Markus”. 

Es ist schon über eine Woche her, dass ich mit Nicolai Opifanti an der diesjährigen Simply Youth Ministry Conference (http://conference.youthministry.com/default.aspx) in Chicago teilnehmen durfte. Viele Jahre war dies ein Traum gewesen und der wurde dieses Jahr wahr. Mit 3000 Youth Pastoren und Youth Workers. Full-timers, Part-timers und Volunteers. Alle waren sie gekommen um sich zu vernetzen und inspiriert zu werden. Viele, wie auch ich kamen aus einer anstrengenden Zeit und in der Jugend- und Gemeindearbeit muss man genug einstecken. Immer  wieder gilt es zu Lächeln und die richtige Antwort parat haben und dies durfte in diesen Tagen einfach mal anders sein. 4 Tage folgten vom 03.-07.März wo wir einfach mal “unter uns” waren. Das Hyatt am Flughafen O’Hare wurde zu einem Ort an dem Freud und Leid, Jubel und Tränen, Erfolg und Niederlagen geteilt wurden. Dabei beeindruckte mich die Demut in dem alle miteinander umgingen. Hier wurde nicht gemotzt oder geprotzt, Hier galt nicht wer wo dient und wieviel überhaupt verdient, hier galt nicht Größe oder sonstige menschlichen Maßstäbe, hier waren wir alle gleich voreinander und vor unserem Gott.

2011-03-07_12

“Welcome Home”, genau so lautete mein Motto für diese Tage und das untereinander austauschen, füreinander beten und sich zu ermutigen konnte jeder in vollem Maße genießen und für sich in Anspruch nehmen. So einen Ort braucht man, immer mal wieder, ohne diesen geht es nicht, ohne diesen brennt man aus, und verliert das Ziel vor Augen, nämlich junge Menschen in Beziehung zu Gott zu bringen.

“Welcome Home”, die Frage stelle ich jedem, der diesen Blogeintrag liest: “Wo hast du diesen Ort? Wo kannst du dich fallen lassen, wo kannst du kommen so wie du bist, wo musst du nicht Leistung bringen und den Ansprüchen der Menschen gerecht zu werden versuchen, wo kannst du einfach DU sein?”

Sicherlich kannst du es bei Gott, er ist derjenige, der dich immer wieder Willkommen heißt und in seine Arme schließt. Er will dir diesen Ort bieten und dich trösten und ermutigen. Was für einen liebenden Gott wir haben. Aber ich denke, wir brauchen auch einen sicht- und spürbaren, einen greif-und erfahrbaren Ort, wo wir ankommen können, egal in welchem Zustand wir sind. Mach dich auf und finde ihn, noch HEUTE!

 

 

Tags: , , , , , , , ,


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑