News via Email

Deine Email-Adresse & Du bekommst aktuelle News des Blogs zugesendet

Join 3 other subscribers


News

Published on January 15th, 2013 | by markus

Meine Vision 2013

Es hat eine weile gedauert, aber nun ist es klar:
Meine Vision für das Neue Jahr lautet:
“die Bedürfnisse des Einzelnen respektieren, aber das Gemeinsame pflegen”

Hier der Link zum “Orange-Konzept”

 

 

Das sagen die Chrischona-Gemeinden in der Schweiz dazu:

http://www.chrischona.ch

Was wäre, wenn sich Gemeinde und Eltern verbünden würden um ihre Kinder geistlich zu fördern und zu begleiten bis ins Erwachsenenalter. Es wären Entwicklungen möglich, die wir so noch nicht erlebt haben – Think Orange

Was steckt hinter dem Orange-Konzept?  “Orange ist eine Kombination aus den Farbe Gelb und Rot. Wenn wir Leiter ermutigen, “orange” zu denken, dann bedeutet das: Gelb steht für die Kirche – das Licht Jesu. Rot, die Farbe der Liebe, steht für die Eltern/Erziehungsberechtigen. Die Bibel zeichnet uns ein Bild von beiden Einflüssen – der Familie und der Gemeinde -, die nicht unabhängig voneinander, sondern zusammen arbeiten, um etwas Dynamischeres zu erschaffen, als es jeder für sich allein tun könnte. Wenn man Gelb und Rot mischt, kriegt man etwa Dynamischeres: Orange.
Wir ermutigen also Familien und Gemeindeleitungen, bei der geistlichen Erziehung der Kinder zusammenzuarbeiten, weil man dadurch mehr erreichen kann. Sehr wichtig zu beachten dabei ist, dass dies nicht das Thema der Arbeit mit Kindern ist – es ist primär ein Leitungsthema!”

Es gibt zwei wichtige Einflüsse und eine Wirkung:
Das LICHT der Gemeinde ist vertreten durch die Farbe Gelb
Das HERZ der Familie ist vertreten durch die Farbe Rot
Die Wirkung der beiden zusammen ist grösser als die Summe er einzelnen zusammen.   2>1+1

“Orange” ist eine Herzenshaltung, eine Denkweise und dann eine Strategie.
“Orange” bringt neben einer Gesamtstrategie viele Ideen, Erfahrungen und auch Material, das durchaus in unseren Gemeinden angepasst werden kann. Die Partnerschaft zwischen Eltern und Gemeinde kann damit sehr gut gefördert werden.

Tags: , , ,


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑